Der log.os Förderverein e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Bewahrung politischer Grundrechte, der Stärkung der medialen Öffentlichkeit sowie der Förderung alternativer Geschäftsmodelle im digitalen Zeitalter widmet.

 

Ziele

Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen unserer Gesellschaft, der Politik und Medien sowie unserer Kommunikations- und Konsumgewohnheiten.

Der log.os Förderverein will diese Veränderungen diskutieren und aktiv mitgestalten. Konkret verfolgt der Verein drei Ziele:

  1. Der Verein macht sich für eine pluralistische Medienöffentlichkeit stark.
  2. Der Verein fördert alternative Geschäftsmodelle auf dem Buchmarkt.
  3. Der log.os Förderverein tritt für eine demokratische Gesellschaft ein, die Datenschutz und Verbraucherrechte achtet.

 

ad 1.) Grundrechte

Spätestens seit den Snowden-Enthüllungen wissen wir, dass die staatlichen Geheimdienste unsere privaten Kommunikations- und Nutzungsdaten im Internet massenhaft überwachen und abschöpfen. Diese Ausspähung bedroht die Grundrechte jedes Einzelnen.

Die Dienste greifen dabei auch auf jene Daten zu, die große Konzerne und die sozialen Netzwerke sammeln. Um möglichst viele Daten sammeln, speichern und auswerten zu können, schränken die Konzerne Verbraucherrechte und Datenschutz mehr und mehr ein.

Der log.os Förderverein setzt sich dafür ein, dass die NutzerInnen jederzeit über die volle Kontrolle über ihre persönlichen Daten verfügen. Sie allein sollen entscheiden, in welchem Umfang und zu welchem Zweck die Daten genutzt werden dürfen. Insbesondere was und wie sie lesen, ist zuallererst Sache der NutzerInnen.

 

ad 2.) Öffentlichkeit

Der Prozess der Digitalisierung und die globale Verbreitung des Internet hat in den vergangenen Jahren zu massiven Verschiebungen geführt – insbesondere auf dem Buchmarkt. Digitale Produktionsprozesse und Vertriebswege treten an die Stelle des Drucks und klassischer Logistik.

Diese Prozesse haben zu erheblichen Konzentrationsprozessen nicht zuletzt im Verlagswesen und im Buchhandel geführt. Diese Entwicklung bedroht massiv die Angebots- und Meinungsvielfalt und bedeutet eine Einschränkung der Kreativität und kulturellen Entwicklung – und damit die Kultur sowie die politische Öffentlichkeit in ihrem Kern.

Deshalb verfolgen wir das Ziel, das kollektive digitale Buchwissen zu sammeln, zu erschließen und zugänglich zu machen. Auf diese Weise wollen wir Konzentrationsprozessen entgegenwirken, das kulturelle Erbe bewahren und die öffentliche Sphäre stärken.

 

ad 3.) Geschäftsmodelle

Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es – neben politischer und kartellrechtlicher Lösungen – auch konkreter Marktalternativen. Die Digitalisierung bietet ökonomische Chancen, die bislang nur unzureichend genutzt wurden.

Wir fördern daher alternative Geschäftsmodelle, die einen offenen Zugang zu Wissen, Kultur und den Potenzialen der Digitalisierung schaffen bzw. schützen. Die Geschäftsmodelle sollen die ideellen und ökonomischen Interessen aller Marktteilnehmer wahren und zugleich dem Gemeinwohl dienen.

Dass ein solcher Spagat zwischen Markt und Gemeinwohl möglich ist, stellen wir selbst mit dem Aufbau einer eigenen digitalen Leseplattform unter Beweis. ‚mojoreads‘ funktioniert wie ein soziales Netzwerk und ist zugleich ein Marktplatz für Texte. Neben der reinen Lektüre steht die Interaktion zwischen den einzelnen NutzerInnen, AutorInnen, BloggerInnen und BuchhändlerInnen im Zentrum der Plattform.

Die mojoreads-Bibliothek soll in erster Linie gesellschaftspolitische Ziele verfolgen: nämlich unseren unermesslichen Wissens- und Datenschatz an einem Ort versammeln. Damit dieser Schatz nicht in die Hände eines Konzerns fällt, sondern unter der Kontrolle der Gesellschaft verbleibt, ist die lmojoreads-Bibliothek in gemeinnützige Strukturen eingebettet. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die mojoreads-Plattform wirtschaftlich agieren kann und zugleich unveräußerlich bleibt.

In Zukunft soll logo.social von einer noch zu errichtenden Stiftung getragen werden. Sie soll die wirtschaftliche Unabhängigkeit des Gesamtkonstrukts und die Ausrichtung an den gemeinnützigen Stiftungszielen gewährleisten. Zugleich soll die Stiftung als ideeller Aufsichtsrat fungieren. Solange sich die Stiftung im Aufbau befindet, nimmt diese Funktionen treuhänderisch der log.os Förderverein wahr.